Donnerstag, 21. Oktober 2010

Schlaflos in Norway....

Pokerblogtagebucheintrag: Es kann der frömmste nicht in ruhe leben wenn der Nachbar dauernd schnarcht...lol

Auch dieser Post wird ein bisschen dauern, also solltet ihr etwas Zeit mitbringen. 
Wir waren auf 2 Häuser verteilt und da es keine Einzelzimmer gibt....*ggg, waren wir jeweils zu zweit oder dritt im Zimmer. Warum ausgerechnet ich die 2 größten Schnarchsäcke im Zimmer hatte bleibt schleierhaft. Jedenfalls verlief die erste Nacht so das ich nach ca 2 Stunden aufgab und ins Wohnzimmer ausgezogen bin. Der Streßless Sessel gehörte für die nächsten 3 Tage mir. Ich konnte zwar dadurch halbwegs gut schlafen allerdings waren meine Nächte dafür die kürzesten, denn die folgenden Abende endeten meist mit endlosem rumgesülze welches durch reichlich Alkohol eine expotentielle Verstärkung erfährt. 
Am Sonntag waren natürlich alle ziemlich heiß auf den ersten Angeltrip und nach dem Frühstück und dem vorbereiten der Angeln ging es ca. 11.00 Uhr los. Das Wetter war ziemlich stürmisch und somit war es nur möglich in den Schären und kleineren Fjorden zu angeln. Irgendwie ließ es sich auch ganz gut an und die Makrelen hatten sich angemeldet. Die erste Tour endete mit einem ganz ordentlichen Erfolg, nichts aufregendes war dabei und nach dem putzen und einfrieren gab es das erste gemeinsame Abendessen, die erste Runde Poker und reichlich Bier. Was schon eigentümlich ist ist die Tatsache das alte Männer, und davon waren einige dabei, wohl überhaupt nicht auf ihren Fernseher verzichten können. Was die sich für einen Schei?=)(/&%$§"!  ansehen, gruselig.
Wie immer in so einer Runde gibt es die eher leisen und dann die eher lauten Schwätzer. Alle amüsierten sich köstlich über meinen Umzug auf den Sessel,  wir spielten die erste Runde Poker, Fixedlimit um ein bisschen länger zu spielen, endete mit dem Sieg des Bingospielers und irgendwann um 2.00 Uhr war der Letzte bereit ins Bett zu gehen. Da ich erst danach schlafen gehen konnte und der erste um 7.00 Uhr meinte Hunger zu haben war das die erste kurze Nacht.
Am Montag sah das Wetter echt beschissen auf, Regen und Wind, das war echt kein Angelwetter. Wir sind kurz den 8km entfernten Rema1000 besuchen gefahren, Lebensmittel kaufen und alkoholfreie Getränke. Irgendwie ist in Norwegen alles lustig. Die Sprache sowieso aber auch alles andere ist kleiner, niedlicher und halt anders. Kurz vor verkehrsberuhigten Zonen stehen Schilder mit der Anzahl der Straßenerhöhungen die dann folgen um die Leute langsamer fahren zu lassen. Nur in Norway heißen die Dinger "Bump", demzufolge steht auf den Schildern z.b. 5 Bumps. Oder ein anderes Schild sagt aus "Lekkende Barn" mit ein paar Kindern darauf und heißt wohl "spielende Kinder". Wir haben zufällig einen Ausverkauf für Angelzeug gefunden und noch ein bisschen was zum Fische jagen eingekauft.
Wir sind danach noch mal zum angeln raus aber bei dem Wetter machte das wirklich keinen Spaß. Durchgefroren und nass haben wir abends unsere Fische geputzt und dann ein Festessen mit mitgebrachten Haxen veranstaltet, ja, es gab keinen Fisch. Unser DJ hat gekocht, ja sowas kann der auch, und dann haben wir beide uns eine Literflasche Bacardi zu Gemüte geführt. Ich hab natürlich nur aus gesundheitlichen Gründen mitgemacht weil das Zeug gut als Schlafmittel wirkt. Frei nach dem Motto "Inhalt zum trinken, Flasche zum einreiben".
Die Nacht war zwar wieder nur kurz aber ich habe zumindest tief und fest geschlafen.
Der nächste Morgen war wettertechnisch keine Verbesserung und es waren nur die jüngsten und angelgeilsten Petrijünger bereit rauszufahren. Die haben dann zwar ein paar Makrelen und 2 Dorsche gefangen aber so macht das keinen Spaß. Der Abend war ruhig bis auf die lauten Schwätzer. Highlite war unsere Pokerunde die ich diesmal gewinnen konnte. Fixedlimit mit 15 Minuten Blinderhöhung ist ganz nett, ist aber für Wenigspieler eher eine Einladung zum Bingo. Achso, mein Schlafsessel hat sich dann noch verabschiedet. Der Verwalter der Anlage, ein Deutscher aus Sachsen, meinte dazu nur" Ikea, ich hab den Sessel sowieso nicht gemocht". Das bedeutete für mich auf eine schmale Couch umzuziehen, noch schlechter schlafen also. Freundlicherweise hat unser ältester Mitreisender noch ein paar Oropax für mich gefunden. Ungewohnt aber total ruhig war dann die Nacht.
Der nächste Tag war ohne Highlites. Wir haben geangelt, hatten wieder viel Wind und haben auf besseres Wetter gehofft. Klaus, der Verwalter, hatte dann noch frisch geräucherten Lachs spendiert und wir haben Ihm eine Flasche Medizin für lange Norwaynights geschenkt. Lustig war folgende Begebenheit mit Klaus. Ich saß mit Ihm auf unserer Terasse beim Bier und hab Ihn so ein bisschen ausgefragt. Natürlich erzählte er wie er nach Norway gekommen ist und naja seine ganze Geschichte halt. Mir fiel dann ein das ja eine Schulfreundin  mit Ihrem Mann vor ein paar Jahren auch irgendwo da in der Nähe gezogen ist. Die ist ausgewandert weil sie die Nase voll hatten von Germany. Also hab ich das kurz erzählt und er fragt mich so nebenbei wie die heißen. Ich sag sie ist Friseurin und heißt Suse. Da ist er fast vom Hocker gefallen und meinte das das seine Friseurin ist und die lebt nur 5 Km entfernt. Das Hallo könnt Ihr Euch vorstellen. Klaus rief dann gleich bei Ihr an und erzählte aber nichts von dem sondern fragte sie ob sie für ein paar Deutsche einen Friseurtermin am nächsten Tag frei hätte. Nachdem er alles abgeklärt hatte waren wir also zu dritt am nächsten Tag zum Friseur angemeldet....lol. Aber davon beim nächsten Teil mehr.
So noch ganz kurz ein Pokerbericht: Irgendwie hatte ich die Erinnerung das ich auf meinem Fulltilt Konto noch ein paar Dollar zu liegen hatte. Also ein paar kleine Turniere spielen, 1$-3$, mehr nicht als Buyin. Hier die Hände die mir serviert wurden.



Fulltilt und ich werden wohl keine echten Freunde mehr.

Ok girls and guys, good luck and cu @ the tables

Samstag, 16. Oktober 2010

Entspannt in Norway?

Blogtagebucheintrag: Warum in die Ferne schweifen...

Zuerst eine kleine Warnung an alle die keine Zeit haben. Der Post könnte länger werden;)
Wieder mal ist eine Menge passiert in der letzten Zeit, pokertechnisch und auch sonst lag einiges an. Zuerst mal die Stats aus den letzten 6 Wochen.


Dazu kommen noch einige Boni aus eingelösten FPP und der Jubiläumsbonus von Pokerstars. Damit habe ich das Ergebnis in diesen Wochen nochmal gepusht und ich bin sehr zufrieden, auch wenn es am Ende nicht mehr ganz so rasant nach oben ging wie zu Beginn. Das lag vorallem daran das ich am Ende ziemlich oft ausgesuckt wurde. Gestern war es zum Beispiel ein Megadonkfish der in jeder 2. Hand Allin war. Er saß direkt links neben mir, war fullstack und ich brauchte eigentlich nur mal auf gute Karten zu warten. Nach einem Raise auf 5 BB mit QQ meinte er mal wieder mit AJo allin pushen zu müssen. Bis zum Turn war alles Ok aber "natürlüsch" brachte Ihm der River ein passendes A. So läuft das in der letzten Zeit öfter aber das kennt Ihr ja zur genüge und ich will nicht meckern. Ich würde mich gerne aufraffen mal wieder den Aufstieg zu wagen und kann mich doch noch nicht richtig durchringen....arghhh
Ich werde einem Freund erstmal ein bisschen beim Einstig in das Spiel um richtiges Geld helfen. Der hat jetzt schon 4 Jahre darauf gewartet das ich pleite gehe und Haus und Hof verpielt habe. Jetzt will er mal versuchen sein eigenes zu verspielen....lol

Arbeitstechnisch läuft es weiter sehr gut. Die Leute kaufen unsere isolierten Hundehütten ohne Ende, ist ja schließlich Herbst und es wird kalt, und im Marketingbereich sind auch noch einige Aufträge die sich richtig lohnen. Ist zwar viel Arbeit aber was soll's.

Tja und dann war ich auch noch in Norwegen. Oh man war das ein Endspurt bis dahin. Eine Woche Vollgas damit wir alles noch abarbeiten konnten. Aber am 02.10. ging es um 8.30 Uhr endlich los. Wir waren insgesamt 18 Kerle und hatten neben Angeln und Klamotten und was man so braucht ca. 350l Bier an Board und diverse Flaschen Hochprozentigen. Ich hatte echt bedenken das wir garnicht zum angeln kommen werden. Die Fahrt bis zur Fähre nach Hirtshals war unspektakulär und wir hatten genug zu erzählen über vergangene Angeltouren und den ganzen Blödsinn den Kerle sich so erzählen wenn sie unterwegs sind. In Hirtshals sind wir ziemlich früh angekommen und hatten somit fast 3 Stunden Wartezeit um nach Kristiansand überzusetzen. Das erste Fässchen Bier wurde geöffnet und zum Glück kam keiner auf die Idee so richtig Gas zu geben. Wer schon mal in der Wartezone dort gestanden hat weiß das es uuuuneeendlich langweilig dort ist. Das einzige was in der ganzen Zeit an aufregenden Dingen passiert ist war unser DJ der mit jeder Art von Technik hadert und gleich in 3 Automaten Geld versenkt hat und nichts dafür bekommen hat. Da half auch das wilde draufeinschlagen nicht wirklich was. Aber immerhin, wir hatten doch einiges zu lachen über unser Technikgenie. 
Naja, die Fähre ging um 20.45 Uhr endlich auf Fahrt und das Schiffchen ist ein echtes Schmuckstück. Allerdings wurde das noch übertroffen von ein paar heißen Girls die auf der Fähre Showlaufen veranstaltet haben. Da waren einige sabbernde Männer zu sehen...lol


Unser DJ hat natürlich auch ein Foto geschossen. Es war schon interessant und nett anzuschauen, zumal sie wirklich ständig über unser Deck gelaufen sind. Das war schonmal nicht von schlechten Eltern. Die Ankunft in Kristiansand war trotz des schlechten Wetters und Windstärke 5-6 bei der Überfahrt ebenso unspektakulär wie der Start in Hirtshals und nach ca. 1h Fahrt sind wir in Åvik - Brygga angekommen. Regen, Dunkelheit und Müdigkeit ließen uns nach ein paar Feierabend Bierchen ins Bett verschwinden. An Schlaf war dank der Schnarchsäcke allerdings weniger zu denken aber dazu später mehr. Hier noch ein Bild von unserer Hütte und der Rest der Geschichte folgt beim nächsten mal.


In diesem Sinn, good luck girls and guys and cu @ the tables...